Gebrauchte Geländewagen

Auf dem Gebrauchtwagen-Sektor zeichnet sich immer das gleiche Bild ab. Fahrzeuge, die im Unterhalt sowie im Verbrauch teurer sind, leiden unter einem höheren Preisverfall als Sparsame. Dies kann sich durchaus für potenzielle Autokäufer unter dem Strich attraktiv darstellen, wenn man alles mal genau durchrechnet. Wenn man zum Beispiel Wert auf höhere Qualität oder Haltbarkeit legt, kann man gut erhaltene Fahrzeuge wegen der mangelnden Nachfrage recht günstig erwerben. Man spart also einiges an Geld, gemessen an dem Neupreis eines solchen Fahrzeuges. Wenn man dann die höheren Unterhaltskosten dagegen abwiegt, kann sich oft noch eine lohnende Investition herauskristallisieren. In der Regel sind solche Fahrzeuge auch qualitativ besser, als billige Kleinwagen, die dann möglicherweise ihren Vorteil der geringeren Unterhaltskosten mit häufigen oder teuren Werkstattbesuchen verspielen.

Geländewagen


Ein klassisches Beispiel für Fahrzeuge mit hohen Unterhaltskosten sind zum Beispiel Geländewagen. Ihr hohes Gewicht und die Verteilung der Motorleistung auf zwei angetriebene Achsen sorgen schon einmal grundsätzlich für einen höheren Kraftstoffverbrauch.

Gleichzeitig entwickeln sie aus der vorhandenen Motorleistung deswegen auch schlechtere Beschleunigungswerte und kämpfen zusätzlich bei höheren Geschwindigkeiten gegen den hohen Luftwiderstand an. Wenn man diese Nachteile bereit ist, in Kauf zu nehmen, kann man solide Fahrzeuge, die auch an Luxus einiges zu bieten haben, preisgünstig als Gebrauchtfahrzeug auf dem Markt finden.

Worauf achten


Geländewagen sind robuster als normale Pkws aufgebaut. Besonders im Bereich des Fahrwerkes werden stabile Komponenten verwendet, um einen Einsatz im Gelände zu ermöglichen. Beim Kauf wäre es günstig zu erfahren, wie das infrage kommende Fahrzeug überwiegend eingesetzt wurde.

Viele Geländewagen werden nämlich gar nicht im Gelände eingesetzt, was auch den Verschleiß erwartungsgemäß herabsetzt. Besonders darauf achten sollte man, wie der Unterboden des Fahrzeuges aussieht. Gibt es Beschädigungen durch Aufsetzen im Gelände. Oder sind das Verteilergetriebe oder die Antriebswellen an Vorder- und Hinterachse in Ordnung und frei von Ölspuren.